Leben in Hamburg – Geheimtipps für Neuankömmlinge

Hamburg

Herzlich willkommen in der wohl schönsten Stadt Deutschlands.

Bestimmt fragst du dich, worauf du als Neuling in der Stadt unbedingt achten musst, um nicht dauerhaft als Quiddje enttarnt zu werden. Was ein Quiddje ist? Das bedeutet so viel wie „Zugezogene/r“ und wird vom echten Hamburger sowohl scherzhaft als auch spöttisch verwendet. Wie du dieses Image schnell ablegst, erfährst du hier.

Der Hamburger schnackt gern aber nur wenn er muss

Eigne dir schnell ein „Moin“ an. Damit hast du bereits das halbe Vokabular eines echten Hamburgers drauf und fällst nicht auf. Ob morgens, mittags, abends, nachts – mit der Begrüßung liegst du immer richtig. Mit Glück wirst du irgendwann mal in einen netten Klönsnack verwickelt. Ansonsten lieber schweigen. Der Hamburger lebt da ganz getreu dem Motto „Weniger ist mehr“.

Hamburg Elbe

Die Elbe, die Alster, der Michel und der Dom

Die Stadt hat viel zu bieten. Ob Erholung am Wasser, ein Spaziergang im Grünen oder eine Partynacht auf der Reeperbahn – hier ist für jeden Geschmack etwas dabei. Wer Kultur sucht, der besucht am besten eines der unzähligen Museen oder Ausstellungen. Wusstest du, dass Udo Lindenberg für seine bekannten Bilder Likör anstatt Farbe benutzt? Die Bilder kann man kostenlos in der Galerie in der Europapassage anschauen und sind definitiv einen Blick wert.
Du möchtest lieber eine Stadtrundfahrt machen, um dir einen ersten Eindruck zu verschaffen? Die bunten Doppeldeckerbusse sind etwas für Touristen. Ein echter Insider Tipp ist die Busline 111, die dich im 20-Minuten Takt von der Hafencity bis nach Teufelsbrück und vorbei an einigen Sehenswürdigkeiten fährt. Wenn du dir gleich ein Tagesticket kaufst, kannst du den Rückweg mit einer der Fähren antreten, die im Linienverkehr zwischen beiden Elbseiten pendeln. Aber Vorsicht, erschrick dich nicht, wenn da plötzlich mal einer der großen Pötte neben dir auftaucht. Hamburg ist der drittgrößte Umschlagshafen Europas und die großen Schiffe keine Seltenheit bei uns auf der Elbe. Vergiss beim Ausstieg an den Landungsbrücken bloß nicht, dir noch ein Fischbrötchen und eine Kiezmische mitzunehmen, bevor du von dort durch den alten Elbtunnel schlenderst, um dir Hamburg von der anderen Elbseite anzusehen. Was für ein Ausblick.
Wenn das jetzt noch nicht genügend Wasser für dich war, ist auch die Alster immer einen Besuch wert. Um den Menschenmassen zu entkommen, schnapp dir ein Fahrrad und radel gemütlich an den Alsterkanälen entlang, bevor du in Poppenbüttel ankommst und ein gutes Eis genießt.

Fischbrötchen und Labskaus – alles nur Fischköppe hier?

Hamburgs Küche hat viel mehr zu bieten als nur Fisch. Für eine gute Pizza wirst du im Portugiesenviertel fündig und wer es gerne etwas exklusiver mag, findet rund um die Hafencity erstklassige Restaurants und Menüs.
Aber ein echter Geheimtipp für alle Currywurst-Liebhaber: Der Mö-Grill in der Mönckebergstraße verkauft die beste Wurst!

Das könnte dich auch interessieren …